Apr 152014
 

Schon am Donnerstag Nachmittag habe ich mich auf den Weg nach Dedelstorf gemacht. Nur mit Najah und jeder Menge Neugierde im Gepäck machte ich mich auf die 600 km lange Fahrt. Wir kamen schnell voran und konnten um 19 Uhr schon unser Hotelzimmer in der Nähe der ELO®-Ranch beziehen. Ein langer Spaziergang durch eine tolle Landschaft, kleine Spiele mit Najah und dann gings ab ins Bett.

Am Freitag hatten wir noch einen halben Tag frei. Wir nützten dies und schaute uns das Städtchen Gifthorn an. Viele Windmühlen begrüßten uns schon am Stadteingang. Leider war das Wetter nicht so besonders. Windig, kalt und Regen., da war ich froh eine dicke Jacke dabei zu haben.

gifhorn

Da wir es gar nicht mehr erwarten konnten, machten wir uns schon Mittags auf den Weg zur ELO®-Ranch. Da war allerdings schon jemand schneller wie wir. Roland und Anja waren schon mit Diva und Pumi und ihrem Wohnwagen eingetroffen und wir freuten uns über die herzliche Begrüßung. Nach und nach trudelten auch die anderen Teilnehmer ein und pünktlich um 14 Uhr wurden wir von Heinz begrüßt. Nach einer kurzen Erklärung „Wie, Was, Wo?“ – ging es auch schon los.

Die Ranchbesichtigung stand an – ein Rundgang über einen Teil des 17000 qm großen Grundstückes mit vielen Hinweisen und Erklärungen. Zahlreiche Spiel- und Klettermöglichkeiten und ein Badeteich in sonnigen und schattigen Bereichen stehen den verschiedenen Hunderudeln in abgetrennten Flächen zum Spielen und Toben zur Verfügung. Am besten haben mir persönlich die erhöhten Aussichtsplattformen gefallen, die von fast allen Hunden genutzt wurden.

Wir halten Wacht!

Testhäschen in ihren Gehegen…

Für die Welpen/Junghunde sind im vorderen Teil rund um das Wohnhaus einige kleinere Gehege, in denen viele Dinge zum Ausprobieren einladen. Vom sich im Wind pendelnden Backblech bis zu klirrenden und säuselnden Windspielen, vom Baumstamm bis zur kleinen Höhle und auch einigen Inteligenzspielen war viel zum Lernen für die Kleinsten in den einzelnen Bereichen zu finden. Heinz zeigte uns, wie er versucht über Futter schon die Neugierde bei den Welpen anzuregen und zu fördern. Danach durften wir noch zu den Allerkleinsten. Warm und gut umsorgt von den Hündinnen befinden sich gerade mehrere Würfe im Welpenhaus. Da gab es natürlich viele „Sind die Lieb!“ oder „Zum Klauen schön!“ von allen Seminarteilnehmern zu hören.

Die Testhäschen hüpften übers Gelände….

…ich kann es schon!…

Als wir alles gesehen hatten, wurde im Seminarraum eifrig gelernt. Jeder Teilnehmer durfte sich schon zu Hause einen Teil der Züchterbroschüre als Vortrag/Referat erarbeitet und Heinz hat noch viele zusätzliche Anmerkungen dazu erbracht. Nach einem langen Spaziergang über Wiesen und Felder bin ich dann abends totmüde ins Bett und Najah auf ihr Deckerl gefallen.

So ging es auch am Samstag und Sonntag weiter. Einer nach dem Anderen referierte über sein Thema. Ich hatte das Thema Ernährung und durfte vieles zur Roh- oder Trockenfütterung erzählen. Es ging um die Zusätze während der Trächtigkeit und auch die Ernährung der Welpen, wenn die Muttermilch nicht mehr ausreicht. Schnell vergingen auch diese beiden Tage. Zur Auflockerung durften wir Teilnehmer dann den brandneuen, noch nicht vertonten Lehrfilm von Heinz über die Entstehung, die Urhündinnen und Rüden, die Verpaarung, Geburt und natürlich auch die Wesenseigenschaften des ELO®’s sehen. Tolle Videosequenzen mit guten Erklärungen, die uns den Werdegang und natürlich auch die viele Arbeit, die in über 27 Jahre dahinter steckt, zeigt. Nach einer kurzen Prüfung am Sonntag Mittag konnten alle Teilnehmer stolz ihre Urkunde übernehmen. Herzlichen Dank für das ganze Drumherum und die gute Versorgung usw. auch an Marita! Und natürlich auch herzlichen Glückwunsch an alle Seminarteilnehmer, die sich jetzt vielleicht auf dem Weg zur eigenen Zuchtstätte befinden. Ich wünsch Allen viel Glück und Freude mit ihren neuen Aufgaben rund um die Zucht!

Natürlich freue mich ganz besonders, weil alle Schritte zur Entstehung einer Zuchtstätte bei uns jetzt erledigt sind und ich auch gleichzeitig den Züchtervertrag unterschreiben, den geschützten Namen „vom Krumawukl“ bekam und Najah auch mit allen Untersuchungen fertig und somit bei der nächten Läufigkeit belegt werden darf.

Das Abenteuer der ELO®’s vom Krumawukls hat also jetzt richtig begonnen!

…alles geschafft!…

Sorry, the comment form is closed at this time.